Herzlich willkommen

 

 

Liebe Besucher

 

Gerne gebe ich Ihnen eine schöne Geschichte preis:

 

Der Landstreicher und die Bohnen

Es war einmal ein bettelarmer Landstreicher. Wenn er abends in einem alten Holzschopf oder unter einer Brücke sein Nachtlager aufschlug, konnte man beobachten, wie ihm vor dem Einschlafen ein warmes Lächeln über sein Gesicht huschte. Der Grund für dieses Lächeln war eine Handvoll Bohnen, die ihm eine Bauersfrau vor Jahren geschenkt hatte und welche er jeden Abend aus seiner linken Hosentasche klaubte.

Weil er ständig auf Wanderschaft war und keinen Garten besass, wo er die Bohnen hätte einpflanzen können, und er auch nicht im Besitz eines Kochtopfes gewesen ist, um die Bohnen zu kochen, kam ihm eines Tages eine gute Idee.

 

Jedes Mal, wenn er im Laufe des Tages etwas Erfreuliches erlebt hatte, zum Beispiel beim Betteln eine Spende erhielt, ihn jemand freundlich mit einem Lächeln grüsste, er einen schattigen Platz in der brütend heissen Mittageshitze oder ein trockenes Plätzchen für die Nachtruhe fand, liess er eine Bohne von der rechten in die linke Hosentasche wandern.

 

Abends vor dem Einschlafen klaubte er jeweils seine Bohnen aus seiner linken Hosentasche und erinnerte sich mit einem warmen Lächeln an jeden schönen Augenblick, den er während des Tages erlebt hatte.

Auf diese Weise war es ihm gelungen, sich am Abend nochmals an die schönen Momente zu erinnern, sich noch ein zweites Mal darüber zu freuen und vor allem auch die kleinen unscheinbaren Augenblicke im Leben bewusster wahrzunehmen und zu geniessen. Er änderte seinen Fokus auf das, was er hatte und nicht auf das, was ihm fehlte.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spass beim Ausprobieren.

Susanne Urech